Kostenübernahme private Haushaltshilfe

  • Stand 10.2019
  • ca. 7 Minuten

Einleitung und allgemeine Angaben

Bitte beachten Sie, dass wir die hier aufgelisteten Informationen nach bestem Wissen und gründlicher Recherche gesammelt haben, jedoch nicht für Ihre Aktualität oder Richtigkeit in Verantwortung stehen. Für eine individuelle Aussage zu Ihrer jeweiligen Situation bitten wir Sie, eine Anfrage bei Ihrer Versicherung oder der Pflegekasse zu stellen.

Haushaltshilfe - wer übernimmt die Kosten?

Wir können hier grundsätzlich zwischen drei verschiedenen Szenarien unterscheiden, die in Frage kommen.
Die gute Nachricht vorab: Bei allen drei Möglichkeiten können wir Ihnen Einsparpotential bieten.

Kostenübernahme durch die Pflegekasse

Wenn Sie allein leben und pflegebedürftig (im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes sind) haben Sie möglicherweise Anspruch auf eine Haushaltshilfe durch die Pflegekasse.

14 SGB XI: Pflegebedürftige haben Anspruch auf eine Haushaltshilfe

Wenn Sie allein leben und pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes sind, so haben Sie möglicherweise laut § 14 SGB XI Anspruch auf eine Haushaltshilfe durch die Pflegekasse:

„Die Hilfe […] besteht in der Unterstützung, in der teilweisen oder vollständigen übernahme im Ablauf des täglichen Lebens oder in der Beaufsichtigung oder Anleitung mit dem Ziel der eigenständigen übernahme dieser Verrichtungen.

Gewöhnliche und regelmäßig wiederkehrende Verrichtungen […] sind: […] im Bereich der hauswirtschaftlichen Versorgung das Einkaufen, Kochen, Reinigen der Wohnung, Spülen, Wechseln und Waschen der Wäsche und Kleidung oder das Beheizen.“

Liegt ein Pflegegrad vor, so erübrigt sich der Nachweis einer medizinischen Notwendigkeit für eine Haushaltshilfe. Der einfache Antrag bei Ihrer Pflegekasse genügt.

39 SGB XI: Haushaltshilfe als Verhinderungspflege

Wenn Sie bzw. Ihr Angehöriger einen anerkannten Pflegegrad haben, können Sie nach § 39 SGB XI eine Haushaltshilfe als Pflegesachleistung beziehen. Gerade als pflegender Angehöriger sollten Sie diese Möglichkeit nutzen.

Eine Haushaltshilfe ist für Sie zudem eine Entlastungsleistung. Sie können eine Haushaltshilfe auch als stundenweise Verhinderungspflege bei der Pflegekasse geltend machen. Die Leistungen der Verhinderungspflege beziehen sich nämlich nicht nur auf reine Pflegetätigkeiten, sondern können auch für regelmäßige Tätigkeiten wie Wohnungsreinigung oder Mahlzeitenzubereitung eingesetzt werden.

Die Voraussetzungen für die Pflegesachleistung „Haushaltshilfe“:

Ein Pflegegrad liegt vor.

Der Pflegebedürftige lebt zu Hause oder in einer Senioren-Wohngemeinschaft.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Wenn Sie allein leben und pflegebedürftig (im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes sind) haben Sie möglicherweise Anspruch auf eine Haushaltshilfe durch die Krankenkasse.

Laut § 38 SGB V haben Versicherte im Rahmen der Leistungen der Krankenkassen nur dann Anspruch auf eine Haushaltshilfe, wenn

Sie Ihren Haushalt wegen einer Erkrankung nicht führen können und mindestens ein Kind bei Ihnen lebt, das unter 12 Jahren alt ist.

Glücklicherweise gibt es Ausnahmen, denn die Krankenkassen können freiwillige Leistungen anbieten. So übernehmen sie in bestimmten Fällen auch dann die Kosten für eine Haushaltshilfe, wenn ältere oder keine Kinder in Ihrem Haushalt leben. Damit erhalten auch Senioren Zuschüsse für eine Haushaltshilfe in folgenden Situationen:

nach einer ambulanten Operation

nach einem Krankenhausaufenthalt

nach einer ambulanten Krankenhausbehandlung

Das Angebot für eine Haushaltshilfe gilt bei Senioren in der Regel für maximal vier Wochen. Manche Krankenkassen zahlen auch länger. Erkundigen Sie sich daher unbedingt direkt bei Ihrer Krankenversicherung. Viele Krankenkassen können direkt mit uns abrechnen, sodass Sie sich den Papierkram sparen können.

Keine Kostenübernahme

Wenn Sie noch nicht pflegebedürftig sind, aber dennoch Unterstützung bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten brauchen, können Sie ebenso eine Haushaltshilfe beschäftigen.

Die Kosten tragen Sie dann allerdings alleine und bekommen keine Zuschüsse von der Kranken- oder Pflegekasse. Alle legalen Anstellungsformen werden aber mit Steuervergünstigungen belohnt.

Welche Kosten als haushaltsnahe Dienstleistungen Ihre Steuer mindern

Nur die Lohnkosten können Ihre Steuer mindern. Aber abzugsfähig ist nicht nur der reine Lohn, sondern auch Fahrtkosten und sogenannte Maschinenstunden. Die Kosten für Arbeits- und Verbrauchsmaterial können Sie nicht absetzen.

Wie viel Prozent Ihrer Aufwendungen sind abzugsfähig?

Wenn Sie uns mit den haushaltsnahen Dienstleistungen beauftragen können Sie 20 Prozent der Lohnkosten plus Umsatzsteuer geltend machen. Weitere Bedingung an dieser Stelle: Sie müssen unsere Rechnung aufbewahren, sollten Sie eine Rechnung verloren haben, können wir Ihnen natürlich eine Kopie zuschicken. Der Rechnungsbetrag muss überwiesen oder elektronisch bezahlt worden sein. Bei Barzahlung gibt’s keine Steuerersparnis, daher können Sie unsere Dienstleistungen nur gegen Überweisung oder Kartenzahlung bezahlen.

Haben Sie noch Fragen? Schreiben Sie uns:

Wir melden uns kurzfristig bei Ihnen.

HAFTUNGSHINWEIS

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für die Inhalte der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.